Musik vermitteln.

...als freischaffender Künstler, Musiklehrer, Yogalehrer und "Lebensforscher" bin ich auf dem Wege zur Einheit, im besten Falle aller Künste und Wissenschaften.  Um es etwas frech auszudrücken,

ich gehe den Weg, den Leonardo da Vinci, Goethe, Einstein und Rudolf Steiner gegangen sind.


Versuche zumindest das zu verbinden, was ich gut kann:

Musik spielen, unterrichten und selber ewiger Schüler bleiben, und das alles mit praktischem Wissen von Yoga. Die Forschung der Parallelen zwischen den Bereichen des logischen und intuitiven Wissens geht immmer weiter.

 

Neugierig geworden?

 

Siehe weiter, was ich als Musiklehrer Dir anbieten kann!

  Ich unterrichte sowohl klassische Musik als auch Grundlagen von Jazzharmonie und Blues, und führe Dich gerne in die vielfältige Welt von Ethnomusik ein.

Die Fächer sind: 

Klarinette (alle Levels vom Kleinkind bis hin zur Aufnahmeprüfung in die Musikhochschule und Wiedereinsteiger im Ruhestand),

Klavier (eher Anfänger und allgemeine Musiklehre praktisch),

Unterricht mit einfachen, aber ganz spassigen Instrumenten, wie Maultrommeln, Obertonflöten, etc. (siehe Rechts die Kapitel Workshops"Intuitiv Improvisieren" ).

 

Und am liebsten dabei

bringe ich Dir bei

...die Kunst und den Genuss des freien Improvisierens,

wo die Inspiration einen beflügeln kann!

 

Es geht hier um die freie Entfaltung der kreativen Kräfte in Dir.
Um sich frei ausdrücken zu können, lernen wir die Grundprinzipien der allgemeinen Musiklehre wie Gehörbildung und Harmonielehre. Das heisst, Tonleiter, Intervalle und  Akkorde am Klavier spielen, hören und verstehen, um es dann beim Spielen praktisch einzusetzen. Dadurch bekommst Du auch viel besseres Verständnis für die komponierten Stücke (ob Klassik, Rock oder Pop), ihren Aufbau und Wirkung der Harmonien. So wird dein Üben vielseitig und ganzheitlich, und nach aussen hin klingen die Stücke ebenso stärker und sinnvoller.

 


Natürlich lernst Du parallel rein technisches (Klarinetten-) Spiel...

Ich wende einige allgemeine Methoden der Didaktik an.

Dabei ist mir wichtig, dass theoretischer Teil für Dich niemals langweilig wird, sondern immer deine Praxis unmittelbar bereichert. So lernen wir zum Beispiel die sieben modis der alten Griechen, sogenannte Kirchentonleiter ( http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchentonleiter), die, wie die sieben Farben vom Regenbogen, vom dunkelsten, kältesten Moll zu fröhlichsten Dur- Farben führen, und deine Improvisationsmöglichkeiten ungemein ausweiten. Daraus entwickelte sich zum Beispiel modaler Jazz.

 

Auch Selbstentfaltungstechniken helfen Dir, die Musik,das Spiel und sich selbst mehr zu genießen. Das sind, zum Beispiel, allgemeine Lockerungsübungen, Übungen für flinke Finger,idealer Körpereinsatz beim Musizieren,  Stärkung der Atmung, Einsatz von Vorstellungskraft und vieles mehr. 


Dieses Unterrichtskonzept ist entstanden im Laufe der mittlerweile neun Jahre langen Tätigkeit als kreativer Musiker und Lehrer (Stand 09.2014).

Gerne übermittle ich dieses Wissen und Erfahrung weiter.
 Komm zu einer Probestunde und lass Dich überraschen.

 


Ich freue mich auf begeisterte Schüler!

 

Wichtige Sache- Die Bezahlung:

 

Der Unterschied zur Mitgliedschaft an einer Musikschule /musikverein ist, 

dass Du bei mir nur die tatsächliche Stunde bezahlst, keine 12 Wochen Ferien im Jahr!


Falls Du kurzzeitig krank wirst, oder sonst aus welchen Gründen nicht kommen kannst:

Bei Absage spätestens 24 Stunden vor Unterrichtsbeginn musst Du auch kein Geld zahlen.

 

Die Preise:

 

  • Wenn Du ein armer, aber talentierter Mensch bist, kannst mir statt Geld eine Gegenleistung anbieten. Foreign language beibringen, eine Fotosession machen oder ein Video für mich drehen (brauche dringend!) oder sonst was...
  • Bist du ein Grundschulkind, dann üben wir erstmal 30 min. für 15 Euro Ausgleich.
  • Wenn Du Student bist, frage ich 25 Euro pro Unterrichtsstunde (45-50min.)
  •  Wenn Du, beziehungsweise deine Eltern erwerbstätig sind, dann 30 Euro.
  • Die Anfahrtskosten werden extra berechnet, je nach Entfernung.

 

Sonst geht es gerne auch ganz gemütlich mit Tee und mehr bei mir zu Hause. Ich wohne in Köln- Mülheim am Wiener Platz, unweit vom Bahnhof Mülheim, gut erreichbar mit allen möglichen Verkehrsmitteln (zum Beispiel, 20 min. mit dem Fahrrad vom Übierring/Barbarossapltz/ Rudolfplatz).

 

Adresse: Lohmühlenstr. 2, 51063 Köln

Handy Nr. für Rückfragen : +491632465149 (BASE)


Anfahrt mit der U-Bahn:

Am Wiener Platz angekommen- nimm den Ausgang Bachstrasse, 4-5 min. zu Fuß geradeaus, dann letztes Haus vor dem Rhein, auf der linken Seite. (Rechts ist Cafe Rosenzeit).

Bei Kushniarou/Rastani klingeln.

 

Herzlich willkommen!

Zeige anderen, was Dir gefällt:

Teilen in Netzwerken: