Yogareise zum Baikalsee

Vom 24. Juli bis 8. August 2014 findet wieder eine Yoga- und Abenteuerreise nach Sibirien
statt, und zwar eine Reise in die Wildnis am Baikalsee und seiner Umgebung.

Wir suchen kraftvolle Orte der Natur auf: Berge, Wasserfälle, schamanische Kultstätten. 

Wir begrüssen den ältesten, grössten und tiefsten Süsswassersee der Welt -

   

      den Baikalsee.


Und wir praktizieren den Yoga,

nicht nur auf der Matte, sondern immer wieder:

sei es dem Wald hinhörend, stundenlang schweigen,

oder dämpfend nach dem heissen Saunagang

baden gehen über runde Flusssteine zum eiskalten belebenden Wasser.

(ist jedoch keine unbedingte Pflicht bei der Reise ;)

 

Der Yogaunterricht eignet sich sowohl für geübte Menschen,

als auch für absolute Einsteiger. Eben in zwei Gruppen üben.

Das wird durch die Anwesenheit zweier Yogalehrer ermöglicht-  

mich und meiner lieben Kollegin Nica Nadezhda Agapova.

 

     http://www.yoagna.info/baikalsee-yogareise-2014/

Auch wenn wir dort Touristen sind, für uns ist es eine Pilgerreise

zu der teilweise noch unberührten, ursprunglichen 

 

  Mutter Erde,
         

        ...und zu sich selbst.

 

 

 

 Hier kannst Du Eindrücke von der letzen Reise sehen

Volle Fotoreise findest Du hier:

 

Yogareise 2013

Als unsere Gruppe abgeflogen war, sind wir noch mit Nica und Joachim hunderte Kilometer gereist: mit Jeep, per Schiff, zu Fuss und schwimmend. Als Ergebnis kam nicht nur Faszination und Erfüllung vom Erlebten, sondern auch Inspiration für neue Route.  So verläuft, wie bei der vorigen Reise, die erste Phase im kraftvollen Taigawald mit Wasserfällen, "Schnnee" Fluss und Banja. Die zweite Phase wird uns auf die schamanische Insel Olchon führen, mit unglaublicher Vielfalt an Landschaften, feinen Sandstränden mit relativ warmen Wasser bei etwa 300 Sonnentage im Jahr (vergleichbar mit Kalifornien!). 

Hier ist die virtuelle Reise auf die Olchon Insel:

... in den letzten Bildern sieht man die Jurten, traditionellen runden massiven Zelte der Burjaten, bedeckt mit echtem Filz. Dort wohnen wir einige Tage, umgeben von heisser Steinsteppe.

Und im Norden der Insel sieht es ganz anders aus- felsige Taiga, rau und stark. Und das nur 60 km. nördlicher! Dort gehen wir auch die Berge besteigen und richtige Kraftplätze besuchen.

Danach gibt es wie immer entspannende Sauna, in liebevoll eingerichteten Meteostation Uzury.

... Unter anderem es erwartet uns eine Fahrt mit kleinem Schiff um die nördlichste Spitze der Insel- Kap Hoboi-  mit spektakulärsten Felsenformationen. Eventuell ist Besteigen des heiligen Bergs Zhima geplant. Das wäre aber eine Option für aktivere Teilnehmer. Es besteht in solchen Fällen die Möglichkeit, statt abenteurliche Ausflüge, die Ruhe und Entspannung im Camp zu geniessen.

Möge Aktionismus nicht zum Selbstziel werden ;)

 

 

 

NB. Deine Begleitperson, die eventuell kein Yoga praktiziert, bekommt vergünstigte Tarife. 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Zeige anderen, was Dir gefällt:

Teilen in Netzwerken: